Darauf können wir Stolz sein

Ein kleines Land, dass Grosses hervorbringt, unsere besten Sportler:

 

Roger Federer

Weltsportler des Jahres 2005 bis 2008 und 2018, der beste Spieler in der Geschichte des Tennis. Er führt die Weltrangliste am längsten an, ist bisher der älteste Spieler die Liste anzuführen und hält Rekorde für die meisten Grand-Slam Titel. Seine Leistungen und Rekorde gehen nur so weiter und es ist noch kein Ende in Sicht!

In seiner ganzen Karriere hat er noch nie ein Match aufgegeben. Vor den Matches hörte er früher AC/DC, inzwischen lieber Lieder aus den 90ern. Er spielt Tennis seit er drei Jahre alt ist und mit 16 brach er die Schule ab, um sich ganz aufs Training konzentrieren zu können. Es hat sich gelohnt, er macht unter Anderem Werbung für Nike,  Credit Suisse, Sunrise, Rolex, Mercedes, Lindt & Sprüngli oder Barilla und soll damit ca. 60 Millionen Franken im Jahr verdienen.

Nino Schurter

Als jüngster Fahrer der Geschichte wurde er 2009, mit 23 Jahren, Weltmeister. Angefangen hatte er mit 7 Jahren. Olympiagold gabs endlich 2016, nachdem er bereits Bronze und Silber im Mountainbike geholt hatte und gar nicht mehr daran geglaubt hatte. Und 2017 die perfekte Saison, als er als Erster alle sechs Weltcuprennen im Cross Country gewann.

Für all diese und noch viel mehr Leistungen wurde er 2018 zum Schweizer Sportler gekürt.

Er hat eine Entscheidende Rolle in der Radgrösse des Sports gespielt, denn er hat nie davor gescheut, sein Equipment anzupassen und zu verändern. Sein Bike kostet deswegen geschätzt 9000$.

Daniela Ryf

Beim Triathlon muss sie Schwimmen, Radfahren, Laufen und die Teilnehmer müssen sich immer wieder, so schnell wie möglich, umziehen.

Die Schweizer Triathletin ist mehrfache Weltmeisterin und Olympiateilnehmerin und hat ganze viermal Ironman 70.3 (Mitteldistanz) und viermal die Ironman World Championships (Langdistanz) gewonnen.

Sie war Schweizer Sportlerin der Jahre 2015 und 2018 und ist die Schweizer Triathletin des Jahres 2016.

Beim Ironman 70.3 Switzerland erzielte sie mit 8:22:04h ihre persönliche Bestzeit und die dritt schnellste Zeit, die je von einer Frau auf Langdistanz erreicht wurde.

Für Daniela geht es darum, die Grenzen ihres Körpers zu testen, sie will noch näher an die Zeiten der Männer kommen. Ausserdem will sie die Sportart propagieren.

 

Dario Cologna

Als erster Schweizer überhaupt gewann er in der Saison 2008/09 den Gesamtweltcup im Langlauf. Viermal gewann er Olympiagold und weitere viermal die Tour de Ski, Weltmeister war er auch schon!

Darum ist sein Spitzname auch Super Dario.

Im Dario Cologna Fun Parcours wird Langlauf, inklusive Material, kostenlos zur Verfügung gestellt.

Marcel Hug

Seit er 10 Jahre alt ist, fährt Marcel Hug, "Silber Bullet", der sich als Botschafter für Behinderte sieht, Rennrollstuhl. Er trainiert immer noch mit demselben Trainer. Seit 2010 ist er Profi-Rennrollstuhlfahrer. Noch im selben Jahr stellte er vier neue Weltrekorde in 800, 1500, 5000, und 10'000 Metern auf.

2004 war er sowohl Newcomer als auch Schweizer Sportler des Jahres. 2018 war er Behindertensportler des Jahres.

Wendy Holdener

Wendy Holdener wurde 2017 Weltmeisterin in der Kombination, dann auch Schweizer Sportlerin des Jahres und bei den Olympischen Spielen 2018 gewann sie als Skirennfahrerin eine Gold- eine Silber- und eine Bronze Medaille.

Fun Fact: In Schwyz kreierte ein Confiseur den Wendy-Holdener-Osterhasen, mit Lachen, Wendy Mütze und drei Olympia-Medaillen.

Giulia Steingruber

Die Kunstturnerin wurde 2011 in allen Einzeldisziplinen und im Mehrkampf Schweizermeisterin. 2017 gewann zum 7. Mal in Folge, nach einer schweren Verletzung, ein neuer Rekord. 2016 gewann sie an den Olympischen Spielen Bronze, 2018 hat sie sich jedoch verletzt und erlitt einen Kreuzbandriss.

Als kleines Kind wollte sie im Coop an der Kasse arbeiten, inzwischen kann sie sich nicht Vorstellen, ohne das Turnen zu leben.

Beat Feuz

Talentiert, nicht als der Fleissigste bekannt, "ein paar Kilo zu viel", so kennt man Beat Feuz.

Er gewann 2017 die Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz. Das obwohl er 2012 über einen Rücktritt nachgedacht hatte, nach einer Knie-Infektion, die ihn Zwang die ganze Saison auszusetzen.

Angefangen mit World-Cup Rennen hatte er 2006, musste jedoch 2008 und 2009 wegen einer Verletzung aussetzen. 2014 nach er mit einer Verletzung (am Knöchel) an den Olympischen Spielen Teil, 2018 gewann er eine Silber und eine Bronze Medaille. Seine Spezialität ist Downhill und Super-G.

Fabian Cancellara

Einer der Erfolgreichsten Radrennfahrer des 21. Jahrhunderts. In den Einzelfahrten, seiner Spezialität, wurde er viermal Weltmeister, so oft wie vor ihm keiner.  2008 holte er sich an den Olympischen Spielen Gold- und Silber, 2016 gab es wieder eine Goldmedaille für den Schweizer.

Seine Leidenschaft entdeckt hat er, als er mit 13 ein altes Familien Fahrrad in der Garage gefunden hat. Er gab sofort Fussball auf, um sich auf den Radsport zu konzentrieren.

Lara Gut-Behrami

Ihre Tante schenkte ihr zum ersten Geburtstag bereits Ski. Sie wurde zur jüngsten Siegerin eines Super-G-Weltcuprennens, mit gerade mal 17 Jahren, im Jahr 2008. Fünf Medaillen bei Weltmeisterschaften und eine bei den Olympischen Spielen machten sie zur Newcomerin des Jahres 2008 und zur Sportlerin des Jahres 2016.

Sie ist nicht nur Schweizerin, sondern Doppelbürgerin, mit Italienischem Pass.

Inzwischen geht sie auch mit dem Namen ihres Mannes, dem Fussballer Valon Behrami, als Lara Gut-Behrami an den Start.

Wer ist euer liebster schweizer Sportler und wer gehört noch auf diese Liste?

Publiziert am 11.01.2019 / 14:36 von Mediabox Team