Swissman Xtreme Triathlon - und du glaubst, gewöhnliche Triathleten haben einen "Flick ab"

Das kann doch nicht gesund sein.

Schwimmen, Radfahren und zu guter Letzt noch Laufen. Wenn du dich schon fragst, warum man sich einen normalen Triathlon antut, wird dich der Swissman Xtreme Triathlon so richtig ins Staunen versetzten, denn in der Schweiz geht man noch einen Schritt weiter.

 

Nur die Härtesten wagen sich an diese Challenge! Im See von Ascona schwimmen, über drei Pässe ins Berner Oberland radeln und zu guter Letzt noch auf die Kleine Scheidegg rennen. Für diese Gewaltsstrecke bräuchten die Meisten mehrere Tage. Die Teilnehmenden am Swissman meistern die insgesamt 225.8 Kilometer in nur einem Tag. Von der Strecke werden 3.8 Kilometer geschwommen, 180 Kilometer mit dem Velo zurückgelegt und die restlichen 42 Kilometer gerannt.

239 Athleten aus 41 Nationen waren beim Extrem-Triathlon 2018 dabei. Gewinner bei den Herren ist der Pole Michał Rajca. Er meisterte die Distanz in 11 Stunden und 23 Minuten. Die Engländerin Flora Colledge holte sich mit einer Zeit von 13 Stunden und 28 Minuten den Sieg bei den Damen.

Auf Platz zwei und drei landeten bei den Herren die beiden Schweizer Christian Rutschmann und Gabriel Hopf. Auch bei den Damen schaffte es eine Schweizerin aufs Podest. Jacqueline Schmid aus Hünenberg, ZG wurde Zweite.

Teaserimage: Youtube

Publiziert am 13.08.2018 / 15:57 von Mediabox Team