Wenn Schweizer Hochdeutsch reden: 16 Wörter, die in Deutschland kein Schwein versteht.

Sprachbarriere zwischen Deutschen und Schweizern

Das schweizer Hochdeutsch unterscheidet sich doch recht stark vom deutschen Hochdeutsch. Das kann es für unsere Nachbarn manchmal durchaus schwierig machen, einen Schweizer zu verstehen, selbst wenn er "Hochdeutsch" spricht. Zumindest bei ganz bestimmten Wörtern. Wie bei diesen 16:

1. Falle = Türklinke

Eine Falle ist im deutschen Hochdeutsch eine Vorrichtung, mit der man beispielsweise Mäuse fängt. Aber sicher nichts, womit man Türen öffnet.

2. Zältli = Bonbon

Zältli klingt für Deutsche wie die schweizerische, verniedlichte Form von Zelt.  Auf ein Bonbon kommt da ganz sicher niemand.

3. Bettanzug = Bettbezug

Klingt zwar ähnlich, aber Bettanzug verwirrt einen Deutschen dann doch. Man zieht ein Bett ja nicht an. Man BEzieht es. Zumindest in Deutschland.

4. Baumnuss = Walnuss

Mandeln wachsen an Bäumen, Haselnüsse auch und selbst Kokosnüsse. Wieso heissen also gerade Walnüsse Baumnüsse?

5. Anke = Butter

Anke? Nicht Anker? Oder vielleicht Danken? Anke erinnert Deutsche an jede Menge andere Worte, aber auf Butter kommt dabei keiner.

6. Geschirrwaschmaschine = Spülmaschine

Ein von Bönen (@realboenen) gepostetes Foto am

Es gibt eine Waschmaschine und eine Spülmaschine. Die Waschmaschine wäscht Kleidung. Die Spülmaschine spült das Geschirr. Eine Kreuzung aus den beiden verwirrt unsere deutschen Nachbarn nur.

7. Hick = Kleine Beschädigung

Ein Hick ist für Deutsche das Geräusch, das man macht, wenn man Schluckauf hat. Eine kleine Beschädigung ist eine Delle oder eine Macke.

8. Natel = Handy

Beim Natel sind Deutsche komplett verloren. Keine Chance, dass sie darauf kommen, dass Schweizer damit ein Handy, wie es bei ihnen heisst, meinen.

9. Grillieren = Grillen

Grillieren klingt für Deutsche, als hätte man sich beim sprechen verschluckt oder würde stottern. Die Tätigkeit des Fleischbratens über Holzkohle heisst im deutschen Hochdeutsch grillen. Ist auch viel kürzer.

10. Nastuch = Taschentuch

Ok, hier müssen selbst Deutsche zugeben, dass das Schweizer Wort irgendwie mehr Sinn ergibt. Man kann es zwar in die Tasche packen, aber man benutzt es, um sich die Nase zu putzen.

11. Abwart = Hausmeister

Ein von Swen Koetz (@oege63) gepostetes Foto am

Er hält das Haus in stand, ist sozusagen sein Meister. Abwart klingt für Deutsche irgendwie, als würde der Herr oder die Dame einfach immer abwarten. Aber auf was?

12. Lichtsignal = Ampel

Ein von FrauAni (@frau_ani) gepostetes Foto am

Was ein Lichtsignal ist, können sich Deutsche sicher ableiten, aber wenn man sicher sein will, dass sie es verstehen, sollte man lieber Ampel sagen.

13. Posten = Einkaufen

Wenn man einem Deutschen sagt, man geht posten, dann denkt der, man geht auf die Post. Lebensmittel kauft man ein.

14. Poulet = Hähnchen

Poulet ist eines der Wörter, das ein Deutscher auf der Speisekarte nicht verstehen wird. Hähnchen heisst das bei unserem grossen Nachbarn.

15. Sack = Tüte

Ein Sack ist in Deutschland meist aus Leinen und grösser als eine Tüte. Wird vor allem zum Sackhüpfen verwendet.

16. Samichlaus = Nikolaus

Der Herr, der den Kindern am 6. Dezember die Süssigkeiten bringt, ist in Deutschland der Nikolaus, nicht der Samichlaus. Und er holt die Geschenk übrigens aus seinem Sack (siehe oben).

Fällt Dir auch noch ein Wort ein, das wir vergessen haben? Sag es uns in den Kommentaren. Und teile diese Liste mit all deinen Freunden, damit die Kommunikation mit unseren Nachbarn etwas leichter wird ;-) .

Publiziert am 18.06.2018 / 15:58 von Mediabox Team